Spitzensportlerin studiert in Mittweida

Hochschule Neues Semester beginnt mit 350 Erstsemestern

Mittweida. 

Mittweida. Der Beginn eines Studiums ist auch immer der Start in einen neuen, spannenden Lebensabschnitt. Damit dieser Schritt angemessen begangen wird und für die Studierenden mehr ist als ein reiner Verwaltungsakt, lädt die Hochschule Mittweida ihre neuen Erstsemester zu Beginn eines Studienjahres zur feierlichen Immatrikulation ein. So auch am kommenden Montag, dem Beginn des Sommersemesters.

Im Sommer kommen weniger

Etwa 350 neue Erstsemester haben sich an der Hochschule Mittweida eingeschrieben. Damit sind aktuell 5.873 Studierende immatrikuliert. Die Zahl der Einschreibungen ist im Frühjahr üblicherweise kleiner als zu Beginn des Wintersemesters im September. Über ein Jahr schließen viele Studierende ihr Studium ab und die Hochschule immatrikuliert zum Sommersemester traditionell nur Studienanfänger für den Bachelor Soziale Arbeit, einige Masterstudierende und im sogenannten DHS-Modell, ein Mittweidaer Fernstudien-Konzept.

Besonders freut sich die Hochschule, in diesem Jahr eine weitere Spitzensportlerin begrüßen zu dürfen. Christina Schwanitz, Kugelstoß-Weltmeisterin, beginnt in diesem Semester ihr Studium im Bachelor Soziale Arbeit. Sie ist damit eine von mehreren Profi-Sportlern die in Mittweida studieren. Als Partnerhochschule des Spitzensports fördert die Hochschule die Vereinbarkeit von sportlichen Karrieren mit der akademischen Ausbildung.