Sporthallen ihrem Zweck erhalten

Appell Landrat soll Versprechen einhalten

Noch einmal hat Mittelsachsens Landrat Matthias Damm in der vorigen Woche bekräftigt, dass er gewillt ist, alles zu unternehmen, dass Sporthallen nicht als Asylunterkünfte genutzt werden. Wie angespannt die Situation dabei ist, zeigte sich, als aufkam, dass die Sporthalle des Berufsschulzentrums "Julius Weisbach" als Unterkunft genutzt werden solle. Mitglieder von Sportvereinen organisierten eine Mahnwache und baten auch den Landtagsabgeordneten Steve Johannes Ittershagen um seine Unterstützung. Kurz darauf wurde diese wieder abgesagt, da von einer Belegung der Halle abgesehen werden konnte. Doch allein die Vorbereitung der Mahnwache sorgte für Kontroversen. "Sofort nach Bekanntgabe wurde dieses Vorhaben durch Personen und Organisationen aus dem linken Spektrum reflexartig in die rechte Ecke gestellt", sagt nun Steve Johannes Ittershagen. Organisierter Vereinssport sei ein wesentliches Element nachhaltiger Integration von Menschen mit Migrationshintergrund. Er appelliere an die Landkreisverwaltung, das Versprechen einzuhalten, intakte Schulinfrastrukturen und Sportstätten nicht zum Zweck der Asylunterbringung zu gebrauchen.