Sportliche Zeiten in Flöha

Anbau Förderverein für Nachwuchssport bietet Gesamtpaket an

Flöha. 

Flöha. In der Historie des Fördervereins für Nachwuchssport Flöha ist ein neues Kapitel aufgeschlagen worden. Denn ab sofort kann auf dem Vereinsgelände an der Turnerstraße ein weiteres Gebäude genutzt werden. "Damit verbessern sich die Betreuungs- und Arbeitsbedingungen um ein weiteres Stück", sagte Gunter Pech, der Geschäftsführer des Vereins.

Hortkinder haben sich verzehnfacht

Bei seiner Gründung im Jahr 1996 wurden gerade einmal sieben Mädchen und Jungen im Hort betreut, heute sind es 70 Kinder. Dafür stehen vier Betreuerinnen und Betreuer zur Verfügung. Die Plätze sind regelmäßig ausgebucht." Diese Entwicklung zeigt, dass es sehr wichtig war, in einen Anbau zu investieren", sagte Pech. Doch der Hort ist nur ein Teil des Pakets, dass der Förderverein anbietet. Die Ferien - und Fußballcamps sind seit Jahren sehr beliebt, Schulklassen absolvierten ihre Klassenfahrten nach Flöha.

Teams kamen zur Saisonvorbereitung

Das unmittelbar benachbarte Auenstadion sowie die beiden Sporthallen bietet vielfältige Möglichkeiten für eine sportliche Betätigung. Dies wussten in der Vergangenheit unter anderem die Handballteams des BSV Zwickau (2. Bundesliga) und HV Chemnitz (3. Liga) zu schätzen. Insbesondere im Rahmen der Saisonvorbereitung schlagen viele Teams ihre Zelte an der Turnerstraße auf, um ihre Trainingslager durchzuführen. Zudem können Minigolfanlage, Kegelbahn und Sauna genutzt werden.

Die gastronomische Versorgung wird über das Sportcasino abgewickelt, dass ebenfalls in Regie des Nachwuchsfördervereins betrieben wird. "Hier findet man Bedingungen vor, von denen andere Städte nur träumen können", sagte Ex-Fußballprofi und ehemalige sportliche Leiter des FC Erzgebirge Aue und des Chemnitzer FC, Steffen Ziffert, nachdem er einst das Areal gesehen hatte.