Sportstätte nimmt Gestalt an

Projekt Neue Anlage in Seifersbach kostet rund 214.000 Euro

Die Grundschüler in Seifersbach werden zukünftig ihren Sportunterricht auch unter freiem Himmel ausüben dürfen. Und zwar auf einem neuen Sportplatz, der neben dem DRK-Kindergarten "Märchenland" an der Kastanienhöhe entsteht. Die Arbeiten an der Sportstätte laufen dort bereits seit September auf Hochtouren und sollen noch dieses Jahr abgeschlossen werden. Das jedenfalls wünscht sich Rossaus Bürgermeister Dietmar Gottwald, von dem die Baukosten der Anlage mit 214.000 Euro beziffert wurden. Davon sind annähernd 53.500 Euro Eigenmittel der Kommune. Der Rest, fast 133.000 Euro, wird mit Fördergeld gestemmt. Wie die Sportanlage einmal ausschaut, lässt sich schon jetzt zum Teil bei genauerem Hinschauen erahnen. "Sie wird über eine 50-Meter-Sprintbahn, eine 150-Meter-Rundbahn, eine Weitsprunganlage und ein Spielfeld verfügen", erklärt Gottwald. Die Kommune hatte recht lange für die Errichtung der Anlage gekämpft, da Anwohner in der Nachbarschaft eine Lärmbelästigung befürchteten. "Es wurde unter anderem argumentiert, dass dadurch die Lebensqualität und der Wert ihrer Grundstücke sinkt", erzählt Gottwald. Zusammen mit seinen Gemeinderäten hatte er gleich mehrere Varianten zum Bau der Sportstätte geprüft und wo sie errichtet werden soll. "Bei der Planung hatten wir die Öffentlichkeit mit einbezogen", sagt der Bürgermeister, der gleich mehrere Vorteile zum Standort sieht. "Einerseits ist der Platz nicht weit von der Schule entfernt, und andererseits befindet sich gleich nebenan die Kita, die im Notfall über ein Telefon, sanitäre Einrichtungen und bei Bedarf über zusätzliche Erzieherinnen verfügt", nennt Gottwald die wichtigsten Synergieeffekte. Dass die Schüler ab dem nächsten Jahr über einen Sportplatz verfügen, freut ihn ganz besonders. "Denn den haben wir dringend gebraucht", betont der Gemeindechef.