Sprach-Tutoren belohnt

Bildung TU-Arbeitskreis erhält bundesweite Anerkennung

Freiberg. Der Arbeitskreis für Ausländische Studierende der Bergakademie Freiberg (Akas) wurde am vergangenen Dienstag mit dem Preis des Deutschen Studentenwerkes ausgezeichnet. Aus über 144 Bewerbern aus ganz Deutschland erklärte die Jury das Sprachtutorenprogramm der Freiberger Arbeitsgruppe als beispielhaft für zivilgesellschaftliches Engagement. "Wer als ausländischer Studierender einen deutschen Studiengang beginnt, hat in der Regel Schwierigkeiten beim Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten", erklärt Edlira Kruja, Doktorandin und Akas-Mitglied. Gemeinsam mit dem Verein Freiwilligenbörse Freiberg vermittelt Akas Sprachtutoren, welche Haus- oder Abschlussarbeiten kostenlos sprachlich überprüfen und verbessern. "Das Programm bietet zumeist ehemaligen Mitarbeitern der TU eine attraktive Beschäftigung", so Kruja weiter. Derzeit engagieren sich 26 ehrenamtliche Sprachtutoren im Alter zwischen 27 und 76 Jahren, die seit der Gründung im März 2010 125 Korrekturaufträge angenommen haben. "Das studentische zivilgesellschaftliche Engagement an unseren Hochschulen ist stark", betont DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde, der gemeinsam mit Helge Braun, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, vor rund 150 Gästen aus Politik, Ministerien, Hochschulen und Verbänden den Preis in Berlin überreichte.