Stadion erhält Bachtunnel

Modernisierung In Mittweidaer Sportstätte regieren bis Ende 2012 die Bagger

Im Mittweidaer Stadion "Am Schwanenteich" ist jetzt die erste Baumaßnahme für die im kommenden Jahr anvisierte Komplettsanierung der maroden Sportstätte angelaufen. Der Baustart war eigentlich für 2013 geplant. Allerdings hatte sich die Stadtverwaltung kurzerhand dafür entschieden, noch bis Ende dieses Jahres den sanierungsbedürftigen Bachlauf zu erneuern, der sich direkt unter dem Spielfeld befindet. Dieser wurde noch vor dem Bau des Stadions angelegt, um den Frankenauer Bach inklusive des eingeleiteten Oberflächenwassers in Richtung des benachbarten Schwanenteiches unter der Sportstätte hindurchzuleiten. Weil vor allem bei starken Niederschlägen Ausspülungen in den künstlich angelegten Bachverlauf drohten, hatte sich die Stadtverwaltung für eine zügige Sanierung entschieden, die etwa 240.000 Euro kosten wird. Zwei Drittel der Summe stemmt der Freistaat. "Um den Bachlauf komplett zu modernisieren, erfolgt ein Austausch der gesamten Rohrleitung, die durch neue sowie größere Betonteile ersetzt wird", sagt Mittweidas Beigeordneter Ralf Schreiber. Geplant ist, dass nach den Bauarbeiten das wieder versiegelte Erdreich mit Rollrasen bestückt wird. "Inwiefern 2013 ein Spielbetrieb möglich ist, steht aber bislang nicht fest", erklärt Schreiber, der allerdings von einer eingeschränkten Nutzung ausgeht. Zur Großbaustelle deklariert wird das Stadion ab kommendem Jahr. Für etwa 1,2 Millionen entsteht dort eine neue Tribüne mit 210 überdachten Sitzplätzen für die Besucher. Dort ebenfalls mit untergebracht sind ein Sanitätsraum, zwei Umkleidekabinen sowie ein Abstellraum. Der Stadion-Sprecher und Schiedsrichter bekommen einen separaten Raum zur Verfügung gestellt, während auf der Außenanlage zwei Toiletten entstehen, die es im Stadion bislang nicht gegeben hat. Den letzten Schliff der fast 3,8 Millionen Euro teuren Maßnahme erhält die Sportstätte 2014. Unter anderem neu entstehen dann sechs Rundbahnen, die jeweils 400 Meter lang sind. Bislang gab es lediglich vier Bahnen mit einer Länge von insgesamt 360 Metern.