• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stadt erhält Geld für Stützwanderneuerung

Förderung Burgstädt wird mit 62.000 Euro für die Beseitigung von Flutschäden unterstützt

Burgstädt. 

Burgstädt . Die Stadt Burgstädt hat einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 62.500 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das Geld soll in die Instandsetzung einer Stützwand im Ortsteil Burkersdorf fließen, die im letzten Jahr beim Juni-Hochwasser beschädigt wurde. "Die Stützmauer an der Burkersdorfer Straße weist auf einer Länge von knapp 335 Metern deutliche Schäden, wie Auskolkungen, Risse in den Fugen und Mauerausbrüche auf", sagte Behörden-Sprecher Peter Welp. Um die Stützmauer wieder herzustellen, sollen vor ihr Kolkschutz und eine Unterfangung aus Wasserbausteinen als Steinsatz in Beton abschnittsweise errichtet werden. "Da die Arbeiten von der Burkersdorfer Straße aus erfolgen, werden eine halbseitige Straßensperrung notwendig sein", erklärte Welp. Zudem müssen die Geländer an der kaputten Stützmauer komplett entfernt und später durch neue ersetzten werden. Die umfangreiche Instandsetzung soll laut Welp voraussichtlich Ende September abgeschlossen sein. Das Hochwasser hatte in Burgstädt Schäden in Höhe von fast 3,2 Millionen Euro angerichtet. Um sie zu beseitigen, beantragte die Stadt Fördermittel. Inzwischen instand gesetzt sind die Wege im Wettinhain, die durch Starkregen ausgespült worden. Die Instandsetzung kostete fast 32.000 Euro. Weitere Maßnahmen sollen folgen.