Stadt- und Gemeinderat erhalten neues Gesicht

POLITIK Wähler entscheiden sich für neue Räte und Parteien

Mittweida. 

Mittweida. Gemeinsam mit der Europawahl am vergangenen Sonntag fand in Mittweida auch die Stadtratswahl statt. Für diese liegt nun das offizielle Endergebnis vor. 22 Sitze waren im Stadtrat zu vergeben. Die CDU bleibt mit 40,6 Prozent der Stimmen stärkste Kraft und stellt 10 Stadträte. Mit 22,7 Prozent zieht die AfD als neue Partei in den Stadtrat ein und besetzt 5 Sitze. Die Linke kommt auf 17,4 Prozent und erhält 4 Sitze. Danach folgen jeweils mit 6,5 Prozent die FDP und die Grünen. Die SPD kommt auf 6,2 Prozent. Alle drei Parteien erhalten einen Sitz im Stadtrat.

Nicht nur mit dem Einzug der AfD in den Stadtrat von Mittweida ändert sich dessen Gesicht. Einige langjährige Stadtratsmitglieder, wie zum Beispiel Jürgen Kitzing oder Michael Tanne, waren bereits gar nicht zur Wahl angetreten. Dafür kommen neue Stadträte und Stadträtinnen, wie Detlev Müller, Geschäftsführer der IMM, Uta Siling, Vorsitzende des Gewerberings, oder Elisabeth Schwerin, Mitgründerin des Müllerhofs, dazu.

Auch Altmittweida hat gewählt

Als eigenständige Gemeinde wählte am vergangenen Sonntag auch Altmittweida einen neuen Gemeinderat. In diesem stellt die CDU mit 45,4 Prozent der Wählerstimmen 7 Räte. Die AfD kommt auf 21,3 Prozent und zieht mit 3 Sitzen in den Gemeinderat von Altmittweida ein. Jeweils einen Sitz erhalten die Linke, die FDP, die SPD und die Bürger von Altmittweida. Die Parteien kamen in Reihenfolge aufgezählt auf 10,4 Prozent, 7,5 Prozent, 7,8 Prozent und 7,6 Prozent.