Stadt will Bildung aktiv gestalten

Eigenbetrieb Sandra Saborowski ist neue Chefin

Frankenberg. Seit Ende September ist nach einem Beschluss der Stadtverordneten Sandra Saborowski Leiterin des Eigenbetriebs "Bildung, Kultur und Sport" der Stadt. Sie folgt Bernd Zimmermann, der das Amt seit der Gründung des Eigenbetriebes zum 1. Januar des Jahres innehatte. Sandra Saborowski war zuvor als Kulturmanagerin bei der Veranstaltungs- und Kultur GmbH Frankenberg tätig, dessen Geschäftsführer, Lutz Raschke, stets lobende Worte für ihre Arbeit fand.

Mit dem Eigenbetrieb verfolgt Frankenberg das Ziel, jedem Kind das bestmögliche Bildungsangebot zu bieten, die Schüler nach ihren Fähigkeiten und Begabungen zu fördern, die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu begleiten und zu beraten sowie Erzieher und Pädagogen weiterzubilden. "Die Stadt will das Bildungsgeschehen aktiv mitgestalten und nicht nur verwalten", sagte Bürgermeister Thomas Firmenich schon zum Neujahrsempfang.

Der Eigenbetrieb "Bildung, Kultur und Sport", der Koordinierungsaufgaben zwischen den Bildungs- und anderen Einrichtungen übernimmt, hat sein Domizil in der früheren Feuerwache neben dem Rathaus und ist zu den gleichen Öffnungszeiten erreichbar wie die Stadtverwaltung.