Stadttheater setzt auf Vielfalt

Programm Kabarett am Freitag und Musik-Gala am Sonntag

Glauchau . Das Stadttheater in Glauchau ist für seine Vielfalt bekannt. Das wird auch bei einem Blick auf die Veranstaltungen, die an den nächsten Tagen auf dem Programm stehen, deutlich. Am Freitag, ab 19.30 Uhr, strapaziert Comedian Ole Lehmann die Lachmuskeln der Besucher. Seine Show trägt den Titel "Geiz ist ungeil - So muss Leben!". Dabei stellt er auch die Frage: In was für einer Welt leben wir eigentlich? Wir schreien, wenn der Postmann zweimal klingelt und Schuhe bringt, wir dürfen Schnitzel nicht mehr Schnitzel nennen und wir sollen geizig sein, wenn wir ein elektronisches Gerät kaufen. "In Wirklichkeit macht das doch keiner", denkt sich Ole Lehmann und geht diesem modernen Konsumfehlverhalten auf den Grund. Am Sonntag, ab 15.30 Uhr, gastieren die Musiker vom Rundfunk-Sinfonie-Orchester aus Prag. Sie präsentieren eine Johann-Strauß-Gala mit einem Querschnitt aus der Fülle der 16 Operetten und 497 Werke des großen Künstlers. Zum Repertoire gehören Titel wie der "Kaiser Walzer", "Wer uns getraut", "Komm in die Gondel", "Brüderlein und Schwesterlein" und "An der schönen blauen Donau". Das Familienmusical "Frosch live" wird am 20. Oktober, ab 10 Uhr, präsentiert. Das turbulente Stück zeigt die Metamorphosen einer frechen Kaulquappe auf dem Weg zum Frosch. Immer neue Veränderungen in ihrem Leben tauchen sie in ein wildes Gefühlschaos. Das mischt den Alltag ganz schön auf: oft lustig und manchmal auch traurig, aber immer abenteuerlich lebendig.