• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Steinerne Entfernungsanzeiger strahlen jetzt wieder in neuem Glanz

Bau Postmeilensteine im Ortsteil Reichenbach aufgestellt

Noch am Ende des alten Jahres wurden im Kriebsteiner Ortsteil Reichenbach zwei Postmeilensteine an der Waldheimer Straße in Nähe ihres alten Standortes wieder aufgestellt. Sie waren über mehrere Jahre in Vergessenheit geraten.

Wo sind die Schmucksteine zu finden?

Gut sichtbar steht einer davon nun am Abzweig nach Hainichen gegenüber dem ehemaligen Gasthof "Trompeter". Der andere Schmuckstein wurde am Löschwasserteich positioniert. Die Denkmale wurden durch eine Steinmetzwerkstatt wieder hergestellt.

Die Recherchen einer Reichenbacher Bürgerin ergaben, dass die Entfernungsanzeiger in einem Depot der Straßenmeisterei lagerten. Allerdings in einem schlechten Zustand. Die Summer für eine Sanierung war für den Ort nicht erschwinglich. Im Zuge von Baumaßnahmen an der Staatsstraße stellte sich heraus, dass die Postmeilensteine in Trägerschaft des Freistaates liegen.

Mehrere Tausende Euros für Restaurierung

Der königlich-sächsische Ganzmeilenstein am Löschteich wurde für zirka 9.500 Euro restauriert. Der Abzweigstein am Gasthof war zu sehr beschädigt und musste deshalb für rund 13.000 Euro rekonstruiert werden. An beiden Standorten wurde eine Tafel über die Geschichte der Steine aufgestellt. Der originale Stein soll demnächst auf dem Dorfplatz beim Vereinshaus im Zentrum von Reichenbach seinen Platz finden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!