• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stiftung begeht zehnjähriges Jubiläum

Leistung Mittelsächsisches Theater mit großer Unterstützung

Freiberg. 

Freiberg. Es mag nur eines von vielen Jubiläen in diesem Freiberger Silberrausch-Jahr sein, doch kommt dem zehnjährigen Bestehen der Stiftung Mittelsächsisches Theater in heutigen Zeiten eine ganz besondere Bedeutung zu. Der Geburtstag wurde denn auch in der vergangenen Woche gebührend begangen. Dabei dankte man zahlreichen Unternehmen, aber auch Privatpersonen, die sich vor einem Jahrzehnt mit einem Startkapital von 50.000 Euro einbrachten.

Aufarbeitung im vollen Gange

Mehrere Projekte konnten während der Zeit verwirklicht werden. Darunter die Förderung solch junger Talente wie Tim Gernitz oder des Jugendchores, um nur zwei zu nennen. Eine der wesentlichsten Aufgaben der Gegenwart demonstrierte der Musikwissenschaftler Mirko Gauss. Mit dem historischen Notenarchiv, welches in Döbeln untergebracht ist, verfügt das Theater über einen wichtigen Schatz. Dieser erlitt jedoch beim Hochwasser 2002 einen riesigen Schaden. "Viele der Notenblätter sind seitdem stark mit Schlamm kontaminiert und verklebt", erklärte der Experte.

Außerdem widmet man sich, neben der Restaurierung, überhaupt der Aufarbeitung dieses Archivs, welches über einen Bestand von möglicherweise bis zu 5.000 Exemplaren verfügt. "Wir haben eine schreibmaschinengeschriebene Liste der Werke gefunden", so Gauss. "Derzeit sind wir dabei, diese aufzuarbeiten." Möglich wird dies auch durch die Stiftung. Diese unterstützt zudem noch andere Bereiche. So ermöglicht sie, dass statt früher vier, inzwischen sechs Kammerkonzerte der Philharmonie pro Saison angeboten werden können.



Prospekte