Stiftungsrat plädiert für Konzept

Erinnerungskultur 9. Sachsenburger Dialog am 9. Juni

stiftungsrat-plaediert-fuer-konzept
Gisela Heiden, Enkelin eines Häftlings, wird über das historische Areal führen. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Der 9. Sachsenburger Dialog steht unter dem Motto "Das KZ Sachsenburg im Spannungsfeld sächsischer Erinnerungskultur".

Das kommt natürlich nicht von ungefähr, hat doch gerade erst der Stiftungsrat der Stiftung Sächsische Gedenkstätten die Umsetzung des von Anna Schüller von der Initiative Klick erarbeiteten Konzeptes für eine Gedenkstätte empfohlen. Das Konzept wird auf einer Sondersitzung des Stadtrats Frankenberg an diesem Mittwoch im Stadtpark vorgestellt.

Gedenkveranstaltung

Und es wird auch gleich beim ersten Tagesordnungspunkt des Sachsenburger Dialogs im Mittelpunkt stehen. Der beginnt am 9. Juni, 10 Uhr im Haus der Vereine. Nach der Mittagspause wird ein Sammelband zum ehemaligen KZ Sachsenburg vorgestellt, ab 15 Uhr liest Christine Koschmieder.

Die mittlerweile traditionelle Veranstaltung wird am Sonntag 11 Uhr mit der Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Häftlinge des einstigen Konzentrationslagers fortgesetzt. Neben Mitgliedern der Lagerarbeitsgemeinschaft ist auch die Chemnitzer Gruppe "Qujote" dabei.