Stollenanschnitt und Bergaufzug

Fest Brand-Erbisdorf lädt vom 7. bis 9. Dezember zum Stollenmarkt

Es ist wieder Stollenmarkt in Brand-Erbisdorf. Von Freitag bis Sonntag kann auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt nach Herzenslust Glühwein getrunken und Naschwerk verputzt werden. Dass dies für die Brand-Erbisdorfer selbst ein Höhepunkt der Weihnachtszeit ist, versteht sich schon fast von selbst, doch auch viele Menschen aus der näheren oder weiteren Umgebung wollen sich diese Tage nicht entgehen lassen, wenn bei Blasmusik und Weihnachtslied der Riesenstollen, angeführt von Bergleuten, Wichteln und dem Weihnachtsmann, Einmarsch hält. Wie schon in den vergangenen vier Jahren wurde das Fest auch diesmal vom Stadtverein organisiert, und das Programm kann sich wieder sehen lassen. Schon der Bergaufzug bei Nacht am Freitagabend wird zahlreiche Zuschauer anziehen, und bis zum Sonntagnachmittag sorgen die verschiedensten Veranstaltungen für Unterhaltung. "In diesem Jahr haben wir auch etwas ganz Neues zu bieten", erzählt Organisatorin Birgit Neuber vom Stadtverein. "Im Ratssaal haben wir für Samstag und Sonntag eine erzgebirgische Hutzenstube eingerichtet. Unsere Hobbygruppen stellen sich dort mit ihrem Handwerk vor." Unter anderem wird dort echte Alpaka-Wolle versponnen, und ganz Wagemutige können sich beim Klöppeln versuchen - Scheitern inbegriffen. Auch der Schnitzer Holger Günther wird dort anzutreffen sein, der seine Kunst vorführt. Ohne Musik geht es auch hier nicht zu, denn am Samstag gibt im Ratssaal das Akkordeonorchester der Musikschule Fröhlich ein Konzert. "Aber nur bis 15 Uhr", sagt Birgit Neuber. "Dann ist nämlich Riesenstolleneinmarsch. Da will jeder dabei sein." Auch in seiner fünfundzwanzigsten Auflage verspricht der Brand-Erbisdorfer Stollenmarkt wieder ein ganz besonderes Ereignis in der Weihnachtszeit zu werden.