Straße nach Hainichen benannt

Aktion Die Partnerstadt Dorsten (NRW) hat jetzt einen "Hainichenring"

Am ehemaligen Zechengelände in der Hainichener Partnerstadt Dorsten in Nordrhein-Westfalen wurde anlässlich der "Silberhochzeit" der ehemals beiden deutschen Staaten ein wichtiger Akt vorgenommen: Auf dem Fürst-Leopold-Gelände, unweit des Rathauses der Stadt an der Lippe, wurde aus Anlass der ebenfalls 25 Jahre währenden, engen Beziehungen zwischen den beiden Städten der "Hainichenring" im Beisein von Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff eingeweiht. Auch eine Hainichen-Delegation war aus diesem Anlass in Dorsten. Das Fürst-Leopold-Gelände ist in Dorsten ein zukunftsträchtiges Areal für die Entwicklung der Bergbauregion. "In den denkmalgeschützten Gebäuden der alten Zeche sind mehrere Restaurants und Kneipen untergebracht, und wer in historische Räume, wie die alte Kaue kommt, spürt noch einen Hauch von klassischer Kohlenpott-Atmosphäre", skizziert Hainichens Stadtoberhaupt Dieter Greysinger seine Eindrücke. Die Ausstellung "25 Jahre Städtepartnerschaft Dorsten/Hainichen", die mit maßgeblicher Beteiligung der langjährigen Vorsitzenden des Freundeskreises Dorsten - Hainichen, Carmen Fischer, und mit Unterstützung des Mitarbeiters aus dem Hainichener Rathaus, Steffen Krätzsch, im Frühjahr in Hainichen erstellt worden war, ist jetzt in der Maschinenhalle Fürst Leopold zu sehen. Mehrere Monate war die Schau im Tuchmacherhaus der Gellertstadt zu bestaunen. Sie dokumentiert anschaulich zahlreiche Kontakte zwischen Bürgerinnen und Bürgern aus Dorsten und Hainichen.