SWG Oederan zieht zum 25. Jubiläum Bilanz

Jubiläum Verschiedene weitere Sanierungen in Planung

swg-oederan-zieht-zum-25-jubilaeum-bilanz
Rosemarie Koop in der Kleinen Kirchgasse 5. In das Haus sollen noch in diesem Jahr die neuen Mieter einziehen. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Vor exakt 25 Jahren, am 2. Dezember 1992, wurde die SWG, die Stadtbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft Oederan GmbH, gegründet. Das ist natürlich ein Grund zum Feiern für die 15 Mitarbeiter und die zahlreichen Weggefährten, was schon vor Wochenfrist geschah. Die Stadt war zunächst alleiniger Gesellschafter, seit 1996 hält die Gemeinde Eppendorf einen Anteil von einem Sechstel an der GmbH, die knapp 1.000 Wohnungen besitzt. Im vergangenen Vierteljahrhundert wurden 25 Häuser saniert und dabei rund 27 Millionen Euro investiert. Das erste Objekt war das Gebäude Tuchmachergasse 1 in Oederan, erinnert sich Rosemarie Koop.

Viele Probleme wurden bewältigt

Jetzt freut sich die Geschäftsführerin der SWG, dass noch in diesem Jahr die ersten Mieter in das dann komplett sanierte Haus Kleine Kirchgasse 5 einziehen werden. Beide Wohnungen und beide Gewerbeeinheiten, in die eine Fußpflege und ein Planungsbüro einziehen werden, sind bereits vermietet. Derzeit sind dort allerdings noch Mitarbeiter vieler Gewerke zu Gange. "Wir hatten viele Probleme zu bewältigen, die trotz verschiedener Gutachten vorher nicht absehbar waren", so Rosemarie Koop. So wurde das Dach komplett abgedeckt, die Biberschwänze beiseitegelegt und nach der behutsamen Erneuerung der Holzbalkenkonstruktion wieder aufs Dach gebracht. Entstanden sind Räume mit einem interessanten Zuschnitt und Fußbodenheizung. In einem Zimmer im ersten Stock wurde die Stuckdecke erhalten.

Für mehr Leben auf der Straße

Das Haus ist an der Nahwärmeinsel angeschlossen und bezieht von dort Heizungswärme und Warmwasser. Kostenpunkt der Sanierung: 500.000 Euro. "Für uns war diese Maßnahme deshalb besonders wichtig, weil es das letzte unsanierte Gebäude in der Kleinen Kirchgasse war. Es freut mich, dass mit den neuen Geschäften auch wieder mehr Leben in den Straßenzug kommt." So wie es Rosemarie Koop ebenso freut, dass in die Gewerberäume Markt 13 eine Schneiderin eingezogen ist. "Ich hoffe sehr, dass ihr Mut belohnt wird." Gerade hat die SWG-Chefin den Bauantrag zur Sanierung des Hauses Spüle 1 in Oederan vorbereitet und im Eppendorfer Ortsteil Kleinhartmannsdorf beabsichtigt die SWG ebenfalls, ein Haus zu erwerben und demnächst zu sanieren.