Tag der Sachsen soll stattfinden

Bekanntmachung Limbacher OB informiert rund um die Gerüchte

Viele Einwohner der Großen Kreisstadt machte die "Neuigkeit der Woche" betroffen: Es hieß, der Tag der Sachsen 2016 solle vermutlich abgesagt werden. Das Gerücht war nach der ersten Einwohnerversammlung rund um das Thema Asylpolitik, die am Montag in der Stadthalle stattgefunden hatte, aufgekommen. Ein Anwesender hatte vor Ort das Thema angesprochen, zu dem sich die Stadtverwaltung jetzt folgendermaßen positionieren möchte: "Wir haben uns natürlich dazu in der Verwaltung Gedanken gemacht", erklärte Jesko Vogel. "Ob das Fest in der geplanten Art und Weise durchgeführt werden kann, kann aufgrund der rasanten Flüchtlingssituation zum heutigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Zum Beispiel sind in den Bereichen Sanitärcontainer, technische Anlagen, Zelte und Sicherheit erhebliche Kostensteigerungen zu verzeichnen. Zudem steht die Verwaltung vor einer Doppelbelastung, die in diesem Ausmaß nicht kalkulierbar war." Eine Absage wäre nach den Worten des OB jedoch eine schwerwiegende Entscheidung, da auch schon viel in die Vorbereitungen investiert wurde. "Wir werden gemeinsam mit dem Kuratorium des Volksfestes überlegen, ob man dem Fest einen weiteren Charakter hinzufügen kann oder Einsparungen möglich sind. Es wäre nicht ehrlich zu behaupten, dass das Asyl-Thema keine Auswirkungen auf solch eine Organisation hat."