Talfahrt sorgt für Trainerwechsel

Handball Thomas Schmidt und Jens Rülke springen vorübergehend ein

Hinter dem Handball-Oberligisten HC Glauchau/Meerane liegen turbulente Tage. Der Vorstand hat am Ende der vergangenen Woche die Zusammenarbeit mit Trainer Vasile Sajenev beendet. Am Samstag gelang unter Regie der Interims-Übungsleiter Thomas Schmidt und Jens Rülke ein 37:29 (12:18)-Sieg gegen die HSG Freiberg. Nach der Partie hat der Verein mitgeteilt, dass Jörg Neumann die Aufgabe als Trainer beim HC Glauchau/Meerane übernimmt. Er hat bis zum Oktober den Drittligisten aus Halle betreut.

Nach drei Niederlagen in Folge ist die Entscheidung gefallen, dass Vasile Sajenev seine Tätigkeit in der Sachsenlandhalle beenden muss. Der ehemalige rumänische Nationalspieler war seit Sommer 2013 für das Team verantwortlich. Er führte die Mannschaft unter anderem auf den dritten und den vierten Platz in der Oberliga. Zuletzt waren die "Abnutzungserscheinungen" zwischen Coach und Spielern aber nicht mehr zu übersehen. Deshalb kam es nach einem Gespräch zwischen Teilen der Mannschaft und dem Vorstand zur Trennung. "Wenn sich ein anderer Verein nach Vasile Sajenev erkundigt, dann wird er von mir die Information bekommen, dass es sich um einen sehr guten Trainer handelt", sagt Vereinschef Jens Rülke, der am Samstag gemeinsam mit Thomas Schmidt auf der Bank saß. Schmidt ist normalerweise für die Frauenmannschaft verantwortlich. "Der Einsatz im Oberligateam bleibt eine einmalige Sache. Wir haben die Mannschaft in zwei Übungseinheiten vorbereitet und gegen Freiberg einen wichtigen Sieg eingefahren", sagt Thomas Schmidt.

Dabei hat sich das HC-Team mit zwei unterschiedlichen Gesichtern präsentiert. Im ersten Abschnitt lief fast nichts zusammen. Deshalb lagen die Gastgeber zur Pause mit sechs Toren in Rückstand. In der zweiten Hälfte konnte sich Glauchau/Meerane deutlich steigern und die Partie drehen. Dabei präsentierte sich vor allem Kevin Otto, der achtmal erfolgreich war, treffsicher.