Talsperre Kriebstein 2012 mit Einbußen

Bilanz Zehn Prozent weniger Fahrgäste

Kriebstein. Mit geschätzten 50.000 Fahrgästen der Flotte auf der Talsperre Kriebstein beendet der Zweckverband Kriebsteintalsperre in diesen Tagen die Saison 2012. Das sind rund 10 Prozent weniger als 2011. "Eine genaue Gesamtbesucherzahl gibt es bei uns eh nicht, da viele nur mal das Talsperren-Areal besuchen, ein Stück laufen, vielleicht in einer Gaststätte etwas essen und dann geht's wieder nach Hause", begründet Zweckverbands-Geschäftsführer Thomas Waldheim die Schwierigkeit, genauere Gästezahlen zu ermitteln. Einzige Anhaltspunkte zu Besucherzahlen für die Einrichtungen im Gebiet der Talsperre Kriebstein sind Tickets, beispielsweise auf den gebührenpflichtigen Parkplätzen, beim Nutzen der Schifffahrt oder Camper. Auch die Gästezahlen in den Gaststätten und Pensionen sind Hinweise auf die Resonanz. "Die Saison begann im April äußerst zäh", so Waldheim, obwohl der überaus erfolgreiche Auftakt des vergangenen Jahres wohl kaum als Maßstab gelten kann: Da stimmte über Ostern das Wetter ebenso wie fast im gesamten Jahreslauf. Auch wenn in diesem Jahr das Wetter zum Talsperrenfest besser war als 2011, konnte das Fest mit seinen rund 8.000 Besuchern allein die schlechtere Bilanz auch nicht retten. "Wir werden trotzdem unseren eingeschlagenen Weg weiter gehen", gibt sich der Geschäftsführer optimistisch. Weitere Maßnahmen, das Talsperren-Areal anziehender zu machen, laufen in diesen Tagen an. So wird seit Montag der etwa 1.700 Quadratmeter große Platz am Besucherzentrum zwischen Zufahrt und dem Restaurant Seeterrassen für insgesamt 190.000 Euro in drei Bauabschnitten komplett neu gestaltet - Fertigstellungstermin: 3. Mai 2013. Weitere geplante Investitionen sind unter anderem ein neues Fahrgastschiff und ein Kinderspielplatz. Insgesamt zählt das Kriebsteiner Territorium mit Burg, Stausee, Schifffahrt, Seebühne, Kletterwald, Kriebelland, Campingplatz und Gaststätten/Pensionen im Durchschnitt jährlich etwa 150.000 Touristen und Gäste.