Tanzgruppe macht Schluss

Handball Meeta-Girls lösen "red pearls" ab

Glauchau/Meerane . Die Cheerleader-Gruppe "red pearls", die stets vor den Heimspielen des HC Glauchau/Meerane aufgetreten ist, hat sich aufgelöst. Die Entscheidung teilen die Tanzmädels auf ihrer Facebook-Seite mit. Sie begründen den Schritt mit Personalproblemen. Bereits seit dem Beginn der Handball-Saison können sie nicht mehr vor den Heimspielen auftreten, weil nur noch sieben Mädchen und Frauen zur Verfügung stehen. Alle Aufrufe auf Facebook, in den Zeitungen oder in den naheliegenden Schulen blieben ohne Erfolg. "Es war eine ereignisreiche und tolle Zeit, mit vielen Hochs und Tiefs, Erinnerungen und einmaligen Momenten", teilen die "red pearls" auf ihrer Facebook-Seite mit. HC-Vereinschef Jens Rülke bedankt sich für die jahrelange Zusammenarbeit. "Auf die Cheerleader war stets Verlass. Das ist vor allem ein Verdienst von Jacqueline Richter, die sich um die Gruppe und die Abstimmungen mit dem Verein gekümmert hat", sagt Jens Rülke. Er macht deutlich, dass der HC Glauchau/Meerane vor den Heimspielen weiter eine Tanzshow präsentieren wird. Dabei arbeitet man seit dem Beginn der Saison mit den "Meeta Girls" aus Meerane zusammen. "Sie werden - wenn es der Terminplan zulässt - auch vor unseren nächsten Heimspielen im Einsatz sein", sagt Rülke.