Technik und Erfindergeist im Mittelalter

Sonderführung Im Zisterzienserkloster Altzella

Nossen. Inmitten der Woche lockt mit dem Fest der Reformation ein Feiertag. Wer noch nicht weiß, was er mit der Freizeit anstellen soll, wer wissbegierig und voller Neugier ist, dem sei ein Ausflug nach dem Zisterzienserkloster Altzella empfohlen. Dort findet ab 11 Uhr eine spezielle Sonderführung statt, die den Titel "Technologie und Erfindungen der Zisterzienser" trägt. Wer nämlich glaubt, die Mönche von damals hätten einfach so die Kälte des sächsischen Winters widerstandslos ertragen, der irrt. "Die Mönche damals verfügten nicht nur über fließendes Wasser und riesige Kühlschränke", so Peter Dänhardt von der Werbekooperation Schlösserland Sachsen. "Sie kamen auch in den Genuss einer echten Fußbodenheizung. Für das Mittelalter ein ungeheurer Luxus." Nicht nur für das Mittelalter, möchte man da ausrufen, denn auch heute gehört eine solche Ausrüstung nicht unbedingt zum Standard jedes Neubaus. Ein Klischee für solche geschichtsträchtigen Gebäude sind natürlich Geheimgänge. Tatsächlich gab es die auch in Altzella und sie sind Teil der weitergehenden Führung. "Die sollen wahlweise nach Nossen oder ins Nonnenkloster Heilig-Kreuz bei Meißen führen", erzählt Peter Dänhardt. Ab 14 Uhr gibt der Vortrag "Klöster im Mittelalter in Sachsen" einen Einblick in die Vielfalt und Entstehungsgeschichte der sächsischen Klosterlandschaft vor 800 Jahren. Der Eintritt zu den beiden Veranstaltungen beträgt jeweils 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Ein Kombiticket ist für 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, erhältlich.