Terra mineralia zeigt Vielfalt der Natur

Eröffnung Neue Sonderausstellung in Schloss Freudenstein

Freiberg. 

Freiberg. Vielfalt ist schon grundsätzlich ein Wesenszug der grandiosen Ausstellungen der terra mineralia. Denn hier zeigt sich die ganz Welt der Minerale in all ihren schillernden, unzähligen Farben. Es gibt deshalb kaum einen geeigneteren Ort für die Sonderausstellung "Vielfalt zählt! - Eine Expedition durch die Biodiversität" als das Schloss Freudenstein. Die Wanderausstellung, konzipiert von der Deutschen Forschungsgesellschaft unter der fachlichen Beratung von Professor Erwin H. Beck vom Lehrstuhl Pflanzenphysiologie der Universität Bayreuth, ist seit dem Dienstag dieser Woche zu sehen und zu erleben.

Wichtige Themen werden angesprochen

Zehn Stationen und über 50 interaktive Exponate sowie Medieninstallationen lassen den Begriff der Biodiversität lebendig werden. Es wird eingeladen zum Beobachten, Mitmachen und Miterleben. Außerdem wird so aufmerksam gemacht auf die zahlreichen Probleme, welche der Mensch der Natur bereitet, etwa wenn man mit verfolgt, welchen Weg der Plastikmüll rund um den Erdball nimmt. Die 2015 erstellte Ausstellung war schon in Bonn, Frankfurt/Main oder Wien zu erleben. Nun macht sie in Freiberg Station.

Mit gutem Grund: "Klimawandel und Energiewende sind wichtige gesellschaftliche Kernthemen, mit denen sich Freiberger Wissenschaftler beschäftigen", sagt Professor Klaus-Dieter Barbknecht, Rektor der TU Bergakademie. Die Ausstellung wendet sich mit ihrer Konzeption an alle Generationen. Begleitveranstaltungen mit Oberthemen wie "Biodiversität zu Insekten in den Tropen" runden das Programm ab.