Tierquälerei: Polizei stoppt Transporter

Polizei Fahrer kassieren sechs Anzeigen

tierquaelerei-polizei-stoppt-transporter
Foto: Polizeidirektion Chemnitz

Lichtenau. Der Polizeidirektion Chemnitz fiel am 10. Januar ein mit Ferkeln beladener Tiertransporter auf der Bundesautobahn 4 auf. Als die Beamten den einen der beiden Fahrer auf dem Rastplatz "Auerswalder Blick" kontrollierten, konnte dieser keinen gültigen Führerschein vorlegen.

Die Polizisten warfen einen Blick ins Innere des Transporters und kontaktierten umgehend einen Amtstierarzt. Die 720 Ferkel hatten kein Wasser zur Verfügung. Außerdem befanden sich 100 Schweine zu viel auf der Ladefläche. Dementsprechend waren auch die einzelnen Boxen stark überfüllt.

Fahrer haben kein Schwein gehabt

Weiterhin konnten Geschwindigkeitsüberschreitungen in zwei Fällen um 14 Km/h festgestellt werden. Insgesamt kommen auf die beiden Fahrer sechs Anzeigen aufgrund diverser Ordnungswidrigkeiten zu. Der Zweitfahrer musste wegen des Fahrverbots die 900 Kilometer lange Reise fortsetzen.



Bewerten Sie diesen Artikel:4 Bewertungen abgegeben