Tipps Teil 2: Freie Tage gemeinsam genießen in Mittelsachsen

Veranstaltungen Viele verschiedene Angebote in der Region

tipps-teil-2-freie-tage-gemeinsam-geniessen-in-mittelsachsen
Hinaus in die Natur in der Osterzeit. Foto: Andrea Funke

Region. Die Osterzeit bietet Gelegenheit Zeit mit der Familie zu verbringen und einige Veranstaltungen in der Region zu besuchen. So gibt es am 14. April eine geführte Radtour von Burgstädt durchs Chemnitztal und zurück nach Burgstädt. Start für die zirka 35 Kilometer lange Tour ist am Märchenbrunnen auf dem Markt in Burgstädt 10 Uhr.

Gästeführer Joachim Zwintzscher begleitet die Radfahrer auf der Bilz-Route. Nach einer Teilstecke ist erst einmal Garnsdorf und Auerswalde das Ziel. Die Rückfahrt erfolgt über Wittgensdorf. Unterwegs verrät ihnen Joachim Zwintzscher Spannendes zur Chemnitztalbahn, zum neuen Radweg und zur Geschichte der Mühle in Auerswalde. Eine Rast auf dem Hof Landsprosse in Garnsdorf mit Kräutern, Kuchen und Kaffee ist geplant.

Abtauchen und Frühlings-Wildkräuterwanderung

Wer lieber einmal abtauchen will, kann dies am 14., 16. und 17. April jeweils zwischen 14 und 17 Uhr in den Kellerbergen in Penig tun. Zu einer interessanten Frühlings-Wildkräuterwanderung ab Biesern lädt Gästeführerin Ines Keller am 16. April ein. Der Treffpunkt ist 14 Uhr am Parkplatz am See am Ortseingang Biesern aus Richtung Rochlitz.

Die Länge der Tour beträgt sechs Kilometer und dauert zirka zwei Stunden. Die Wanderung führt von Biesern in Richtung Rochlitz. Nach Überquerung der B 107 wandert die Gruppe nach Seelitz und dann durch das schöne Erlbachtal zurück nach Biesern. Unterwegs erfahren die Gäste Wissenswertes aus der Welt der Wildkräuter und Wildfrüchte.

Welche Kräuter an Wegrand und Wiese kann man verwenden und wie werden Sie verarbeitet? Und welche Wildfrüchte und -blüten sind eigentlich essbar? Am Ende der Wanderung wartet eine leckere Kostprobe aus Wildkräutern und Wildfrüchten auf die Teilnehmer.

Steinbruch-Wanderung

Eine ganz andere Wanderung kann man am 17. April unternehmen. Die Wanderung unter dem Namen "Spur der Steine" führt zu den ehemaligen Steinbrüchen auf dem Rochlitzer Berg. Treffpunkt ist 13.30 Uhr am unteren Parkplatz an der Zufahrtsstraße "Rochlitzer Berg". Die Tour dauert 2,5 Stunden und ist sechs Kilometer lang.

Auch hier führt Gästeführerin Ines Keller die Teilnehmer an den ehemaligen Porphyrbrüchen "Meeresauge" und "Mühlsteinbruch" vorbei. Nach einem Blick in die Brüche wird durch den Bergwald zum Porphyrlehrpfad gewandert. Diesem wird bis zum "Gleisbergbruch" gefolgt und danach geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Teil 1 der Veranstaltungstipps gibt es hier.