• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Toni weiter auf Erfolgskurs

Motorradrennsport 21-Jähriger schafft seinen zweiten Sieg

Der aus Mühlau stammende Toni Riedel ist weiter erfolgreich: Nachdem der 21-Jährige bei seinem motorsportlichen Comeback auf seiner Yamaha R6 beim Saisonauftakt in Most einen hervorragenden dritten Rang belegen konnte, gab's in Schleiz einen Sieg und einen Vizerang im zweiten Lauf. Auf seiner Heimstrecke auf dem Sachsenring schaffte es Toni im ersten Lauf wieder zu siegen, während es im zweiten lediglich einen zehnten Rang gab. Trotzdem kann Toni und sein Two Generations Racing (TGRT)-Team mit dem bisherigen Verlauf des DMV/DRC Rundstrecken Championship mehr als zufrieden sein. Bei den bisherigen Rennwochenenden konnte Toni stets aufs Treppchen fahren. Welch ein tolles Comeback ím Motorradrennsport, nachdem er zwei Jahre Downhill-Rennen bestritten hat. Und auf seiner Heimstrecke - dem Sachsenring - hielt Toni, was er versprochen hatte: Obwohl lediglich von Rang sechs startend schaffte er es im ersten Lauf noch bis ganz an die Spitze zu fahren und gewann. Im folgenden Lauf - einem Regenrennen - mussten die Techniker "zaubern", da die Felge mit dem Regenreifen nicht passte. Das kostete viel Zeit, so dass andere Optimierungen entfallen mussten und Toni aus der Boxengasse starten musste. Trotzdem ist sein zehnter Rang beachtlich. Schließlich bedeutete der in der Moto 2-Wertung sogar den dritten Rang, da die Klassen Moto2 und Superstock 600 zusammen starten. Das nächste Rennwochenende für Toni und sein Team TGRT gibt's am 30./31. Juli im französischen Dijon. "Natürlich will ich in den nächsten Rennen weitere Punkte gutmachen, denn bei meinem Heimrennen konnte ich meinen Rückstand auf den Meisterschaftsführenden um zwölf Punkte verkürzen. Aber die Rennstrecke in Dijon kenne ich nicht und muss sehen, wie ich zurecht komme", sagte Toni Riedel.