• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Top-Stürmer verlässt das Motor-Team

Hockey Sebastian Giertler wechselt nach Sachsen-Anhalt

Meerane. 

Die Männer des SV Motor Meerane, die in der abgelaufenen Saison in der Regionalliga den dritten Platz belegt haben, bereiten sich auf die nächste Spielzeit vor. Dabei fehlt ein bekanntes Gesicht: Torjäger Sebastian Giertler trägt nicht mehr das Motor-Trikot. Er wechselt zum Osternienburger HC. Der 29-Jährige kann mit dem Verein aus Sachsen-Anhalt auf dem Feld in der 2. Bundesliga spielen. Meerane startet eine Klasse tiefer in der Regionalliga. "Das ist ein schmerzhafter Abgang. Sebastian Giertler will aber noch einmal die Chance in einer höheren Klasse nutzen", sagt Trainer Thomas Hertzsch, der vor dem Start der Saisonvorbereitung keine weiteren Zu- und Abgänge vermeldet.

Im August wird Sebastian Giertler aus beruflichen Gründen nach Leipzig umziehen. Von der Messestadt aus hält sich die Entfernung nach Meerane und nach Osternienburg die Waage. In beide Richtungen sind es rund 70 Kilometer. "Ich habe mich für den Wechsel nach Osternienburg entschieden, weil ich mich noch einmal in der 2. Bundesliga beweisen will", sagt Giertler. Die Mitteilung zu seinem Wechsel hat im Umfeld des Vereins für unterschiedliche Reaktionen gesorgt. Giertler: "Auf der einen Seite gibt es Leute, die meinen Schritt verstehen. Auf der anderen Seite schütteln aber auch manche Personen den Kopf". Der Angreifer ist aber zuversichtlich, dass seine alten Teamkollegen aus Meerane trotz seines Weggangs den Klassenerhalt in der Regionalliga packen.



Prospekte