Torhüter aus Mittelsachsen erlebt Premiere in der Fußball-Bundesliga

Fußball Philipp Pentke hütet das Tor der TSG Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt

 

 

 

 

Freiberg/Hoffenheim. Ein Fußballer aus Mittelsachsen erlebt im Moment seine sportliche Sternstunde. Der gebürtige Freiberger Philipp Pentke hütet am heutigen Samstag zum Rückrundenauftakt der Fußball-Bundesliga das Tor der TSG Hoffenheim. Somit erlebt der 34-jährige Mittelsachse im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt seinen ersten Pflichtspieleinsatz im deutschen Fußball-Oberhaus.

Start beim BSC Freiberg

 

Pentke hatte beim BSC Freiberg mit dem Fußballspielen begonnen und gehörte dem Verein von 1994 bis 1998 an. Danach wechselte er zur SG Dynamo Dresden. Im Männerbereich führte sein Weg zu 1860 München, dem FC Augusburg und später zu Energie Cottbus. Im Sommer 2009 wechselte Pentke zum Chemnitzer FC. Bei den Himmelblauen avancierte der 1,91 Meter große Keeper nicht nur zum Leistungsträger, sondern auch zum absoluten Fan-Liebling. Auch wenn er in den Folgejahren weiterhin ein starker Rückhalt war, bekam Pentke im Sommer 2015 in Chemnitz keinen neuen Vertrag angeboten.

 

 

Mit Regensburg in die 2. Bundesliga

 

 

Er wechselte zu Jahn Regensburg in die Regionalliga und stieg mit den Bayern bis in die 2. Bundesliga auf. Im Sommer erhielt der Keeper ein Angebot aus Hoffenheim. Die TSG verpflichtete ihn hinter Stammtorhüter Oliver Baumann als Nummer Zwei. Da Baumann aktuell verletzt ist, bekommt der Freiberger nun seine große Chance.

 

Update: Keine Punkte für Pentke- Team

 

Leider konnte Pentke bei seinem Debüt keinen Erfolg feiern. Er musste zweimal hinter sich greifen. Nach 90 Minuten unterlag die TSG Hoffenheim vor 29.000 Zuschauern der Eintracht aus Frankfurt 1:2. Bei den beiden Gegentreffern war Pentke machtlos.

 

 

 

BLICK.de zeigt in einer Bildergalerie Stationen seiner sportlichen Karriere.