Torhüter packt in Glauchau seine Sachen

Landesliga Glauchau muss zum Kreisderby in Zwickau antreten - VfL 05 strebt zwei Siege an

Der VfB Empor Glauchau hat einen Abgang zu verkraften: Torhüter Markus Dölz gehört nicht mehr zum Kader. "Er hat sich aus beruflichen Gründen abgemeldet, weil er eine Arbeitsstelle in Bayern gefunden hat", teilt Vereinschef Knut Mager mit. Fest steht: Die Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem Schlussmann war ein Missverständnis. Dölz kam im Sommer vom Regionalligisten VfB Auerbach in den Sportpark. Trotz des erhofften Konkurrenzkampfes kam er beim VfB Empor nur zu einem Pflichtspieleinsatz und konnte Stammkeeper Stefan Schmidt nicht aus dem Kasten verdrängen. "Wir müssen die Lücke nach dem Abgang von Marcus Dölz zunächst aus den internen Reihen schließen", kündigt Mager an. Zuletzt saß mit Norman Einert der Schlussmann aus dem Kreisliga-Team auf der Ersatzbank. Nachdem der VfB Empor am letzten Wochenende nicht im Einsatz war, bereitet sich die Mannschaft von Trainer Mario Weiß nun auf ein Kreisderby vor. Sie muss am Samstag auswärts beim FSV Zwickau II antreten. Die Partie beginnt 14 Uhr auf der Südkampfbahn.

Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal hat seine Sorgen auf der Torhüterposition bereits hinter sich. Am heutigen Mittwoch beim Tabellenletzten und Aufsteiger SG Taucha soll unbedingt ein Sieg her, damit der Mittelfeldplatz, den die Karl-May-Städter mit 15 Punkten belegen, nicht in Gefahr gerät. Anpfiff in Taucha ist 14 Uhr. Das nächste Heimspiel steht am kommenden Samstag auf dem Programm. Dann wird der BSC Freiberg in Hohenstein-Ernstthal auf dem Kunstrasenplatz am Schützenhaus erwartet. Die Bergstädter haben im Vergleich zur Vorsaison einige personelle Änderungen vorgenommen, doch die Mannschaft hat auch in dieser Saison schon bewiesen, dass sie mit dem nötigen Kampfgeist den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga durchaus schaffen kann. Spielbeginn beim VfL ist am Samstag, 14 Uhr.