Touren bleiben im Angebot

Interview mit Stadtführerin Angelika Grau

Glauchau . Stadtführerin Angelika Grau verlässt den Fremdenverkehrsverein "Schönburger Land". Die 65-Jährige hat zum Ende des Jahres ihren Austritt aus dem Verein verkündet. Sie wird in Zukunft auf eigene Faust und als Klein-Unternehmerin die Stadtführungen anbieten. BLICK-Reporter Holger Frenzel sprach mit ihr über die Entscheidung.

Warum beenden Sie Ihre Mitgliedschaft im Fremdenverkehrsverein "Schönburger Land"?

Ich kann mich mit der Entwicklung und den Schwerpunkten des Vereins einfach nicht mehr identifizieren. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen - schließlich war ich 13 Jahre für den Fremdenverkehrsverein im Einsatz. Details, die zu meinem Schritt geführt haben, möchte ich aber nicht in der Öffentlichkeit kundtun.

Wie geht es mit den Stadtführungen, die Sie in der Vergangenheit angeboten haben, weiter?

Ich bin ab Beginn des neuen Jahres als selbstständige Stadtführerin im Einsatz. Damit kann ich die Tätigkeit, die mir große Freude bereitet, fortsetzen. Egal ob Klassentreffen, Feierlichkeiten von Firmen oder runde Geburtstage - das Interesse an Rundgängen durch Glauchau ist weiter sehr groß. Es gibt bereits etliche Anfragen für das nächste Jahr.

Welche Themen-Touren befinden sich konkret im Angebot?

Es handelt sich vor allem um die Stadtführungen, an deren Entwicklung ich in den letzten Jahren im Fremdenverkehrsverein beteiligt war. Es gibt Touren durch Unter-, Mittel- und Oberstadt. Zudem können Führungen durch das Villenviertel, zur Textilindustrie und zu den größten Brandkatastrophen angeboten werden. Zudem habe ich Angebote, die speziell für Kindertagesstätten und Schulen entwickelt wurden und sich mit der Geschichte von Glauchau befassen, vorbereitet.