• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Tradition und Innovation

Jubiläum Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen feiert Geburtstag

Nicht nur für die große Silbermannorgel im Freiberger Dom steht in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum ins Haus, denn auch das Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (kurz: FILK) hat etwas zu feiern. Im Vergleich zur 300 Jahre alten Domorgel ist das Institut mit seinen 125 Jahren zwar noch relativ jung, unterlag jedoch in seiner Geschichte weitaus größeren Veränderungen, die es unter anderem zu einem der führenden Brancheninstitute auf dem Gebiet der Kunststoffbahnen wachsen ließen. Begonnen hat alles im Jahr 1889 mit der Gründung der Deutschen Gerberschule und nur wenige Jahre später mit dem Aufbau der Deutschen Versuchsanstalt für Lederindustrie. Dank der Vereinigung beider Einrichtungen zum Deutschen Lederinstitut, später unter dem Namen Forschungsinstitut für Leder und Kunststofftechnologie bekannt, wurde Freiberg weit über die Grenzen Deutschlands hinaus zum Zentrum der Ausbildung von Fachkräften für die Gerberei- und Lederindustrie. Den Erhalt der Forschungseinrichtung durch die Privatisierung sicherte der 1992 gegründete Verein zur Förderung des Forschungsinstitutes. Nachdem neben der Forschung und Entwicklung auf dem Ledergebiet auch die Arbeit mit Kunststoffbahnen immer weiter in den Fokus rückte, erhielt das Institut im Jahre 2001 seinen heutigen Namen. Mit einem großen Festakt in der Nikolaikirche wurde das 125-jährige Jubiläum am vergangenen Freitag angemessen gefeiert. Ebenfalls ein Grund zu feiern war an diesem Tag die Einweihung des neuen Labor- und Kommunikationskomplexes, denn der aus mehreren Häusern bestehende Gebäudekomplex des FILK zwischen dem Meißner Ring, der Talstraße und der Terrassengasse wird seit 2011 ausgebaut und sicherheitstechnisch generalüberholt.