• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Traditionen im Sport

Jubiläum Der Turnverein Freiberg 1844 e.V.

Wie kein anderer Verein steht der Turnverein Freiberg 1844 für die Sporttradition der Silberstadt. In diesem Jahr begeht der Verein sein 170-jähriges Jubiläum. "Zwei Kriege hinterließen irreparable Spuren in der Entwicklung des Turnvereins", so Präsident Holm Zönnchen. "Und einhergehend mit der Enteignung des Vereins wurde unser Archiv vernichtet." Fest steht allerdings der genaue Gründungstag, der 24. November 1844. Kreishauptmann Otto Leonhard Heubner war damals der Gründungsvater. Geturnt wurde damals zunächst noch unter freiem Himmel im Albertpark. Erst 1868 konnte mit der neuen Turnhalle, der Jahnsportstätte, ein fester Ort bezogen werden, nachdem zwischenzeitlich im Kornhaus dem Sport nachgegangen wurde. Den heute wieder genutzten Namen trug der Verein nicht in allen 170 Jahren. Ganz am Anfang nannte man sich noch "Verein praktischer Turner", ab 1858 erst Turnverein. Von 1951 an hieß man BSG "Einheit Freiberg" bevor sich nach der politischen Wende in der DDR der traditionelle Name zurückgegeben wurde. Heute besteht der Turnverein aus verschiedenen Sektionen in denen alle Generationen mitwirken. Natürlich das Turnen, aber auch Gymnastik, Parkour, Radball und Prellball werden ausgeübt. Ebenso Schach, das sogenannte Spiel der Könige. In der Sektion des Vereins kann man es erlernen oder aber seine Kenntnisse festigen und vertiefen.

Am 29. März ist die Rüleinsporthalle von 10 bis 14 Uhr Schauplatz eines großen Sportfestes mit Staffelläufen für Kinder, Vorführungen von Parkour und Turnen und weiteren Sport-möglichkeiten.