Traumfrau, aber keine Träumerin

Gespräch Annekathrin Bürger Gast im Schloss

Lichtenwalde. 

Lichtenwalde . Frauen sind eher rar in Dietmar Kellers Gesprächsrunde im Schloss Lichtenwalde. Mit Annekathrin Bürger hat er nun eine der beliebtesten Schauspielerinnen der DDR zu Gast, die zur Berlinale 2006 als "Traumfrau der 1950er Jahre" geehrt wurde. In einer Künstlerfamilie geboren, wurde sie unter mehr als 14.000 Bewerberinnen für die weibliche Hauptrolle der "Berliner Romance" an der Seite des James Dean der DDR, Ulrich Thein, ausgewählt. Während Teile der Westpresse sie als "DDR-Uschi" zu verunglimpfen suchten, lobten sie andere als die "Brigitte Bardot der DDR". Sie ging dessen unbeeindruckt ihren eigenen Weg: Schauspielhochschule in Potsdam-Babelsberg, Film- und Fernsehrollen zum Auswählen, Bühnenverpflichtungen am Deutschen Theater und dem Patentheater der Bergarbeiter in Senftenberg und danach mehrere Jahrzehnte an der Volksbühne in Berlin. Die Besprechungen ihrer Theaterleistungen sind "Himmelhochjauchzend", die ihrer Film- und Fernsehrollen von großer Ehrfurcht und wahrhaftiger Begeisterung gezeichnet.

Sie war nicht nur Traumfrau auf der Bühne, sie stand auch mit beiden Beinen im Leben, unter anderem als Mitinitiatorin der Protestkundgebung vom 11. November 1989 in Berlin. Aber sie vergaß auch nie, dass sie zu der Generation gehörte, die in die DDR hinein gewachsen war. Zu erleben ist Annekathrin Bürger am 7. August ab 19 Uhr im Wintergarten des Restaurants "Vitzthum" im Schloss Lichtenwalde. Karten gibt es im Vorverkauf an der Schlosskasse.