Treffen mit US-Generalkonsul

Besuch Scott Riedmann gibt Schülern Einblicke in seine Diplomatenarbeit

Auf Einladung von Bürgermeister Thomas Eulenberger weilte der US-Generalkonsul aus Leipzig Scott R. Riedmann am Mittwoch in der Muldestadt. Im Ratssaal verfolgten Schüler der 12. Klasse des Freien Gymnasiums sowie der 10. Klasse von der Bilz-Oberschule die Ausführungen durch den Generalkonsul. Er sprach in seiner Landessprache, so dass die Begegnung für die Schüler eine Englischstunde der besonderen Art wurde. So erfuhren sie, dass Scott Riedmann seit August 2014 als Generalkonsul die Vereinigten Staaten von Amerika in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Leipzig vertritt. Er trat 2000 in den diplomatischen Dienst ein. Seitdem war er in verschiedenen Funktionen in Addis Abeba, Prag, Nairobi, Quito und Merida tätig. Vor seinem Eintritt in den diplomatischen Dienst arbeitete Scott Riedmann als Analyst im Bureau of Labor Statistics und im Energieministerium. Als Mitglied des Peace Corps war er auf den Philippinen und in der Tschechischen Republik. Scott Riedmann wuchs mit seinen sechs Geschwistern in Warren, Ohio, auf. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Kent State University in Ohio und hat einen Master-Abschluss in Stadtplanung von der Universität Virginia. Seine Großeltern väterlicherseits emigrierten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus Österreich in die USA. Die Schüler interessierten sich darüber hinaus, wie er Diplomat wurde, ob er sich das Land auswählen konnte, was die Amerikaner über die Flüchtlingskrise denken und vieles mehr. Im Anschluss besuchte Scott Riedmann den Ortsteil Amerika und die dortige Stahlbau Firma, trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein und sprach am Abend mit Wirtschaftsvertretern aus der Region über Chancen und Risiken der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft T-TIP für kleine und mittelständische Unternehmen.