Treffpunkt feiert runden Geburtstag

Soziales Einzige Chance für Gemeinsamkeit

Frankenberg. 

Jüngst feierte der Treffpunkt "Lebenswert" sein zehnjähriges Bestehen. "Wir haben uns gefreut, dass alle Frankenberger, die uns im Treffpunkt besuchen, unserer Einladung Folge geleistet hatten und natürlich auch Bürgermeister Firmenich, Pfarrer Hähnel und viele weitere Gäste", sagte Andreas Kaden, Geschäftsführer des Vereins Freundeskreis Christlicher Mission Frankenberg, der Träger der Einrichtung, in der mittlerweile auch die Kleider- und sonstigen Spenden für die Flüchtlinge in der Erstaufnahme Frankenberg entgegengenommen und sortiert werden.

Der Treffpunkt zählt täglich zwischen 10 und 15 Stammbesuchern und wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern betrieben und mit Spenden finanziert. Andreas Kaden und seine Mitstreiter freuten sich daher besonders über ein nachträgliches Geschenk von enviaM und Mitgas. Die Energieversorger unterstützen soziale Einrichtungen und Vereine in der Vorweihnachtszeit mit ihren Spenden. Am Mittwoch erhielt nun auch der FCM den symbolischen Scheck über 1000 Euro. "Wir sind dankbar, dass sich Menschen in vielen Lebensbereichen engagieren und das oft im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit. Gern unterstützen wir die Arbeit und tragen so unseren Anteil bei", sagt Maritha Dittmer, Vertreterin der kommunalen Anteilseigner an der enviaM.

"Wir werden das Geld für Weihnachtsfeiern verwenden und ebenso für unsere nächste Ausfahrt. Die jährliche Tour ist für viele unsere Gäste der einzige Ausflug, an dem sie teilnehmen können. Wir wollen 2016 nach Berlin fahren. Dort war bislang übrigens nur ein einziger unserer Gäste, und das noch vor der Wende", erklärt Andreas Kaden.

Auf die Fahrt freuen sich auch Anita und Olaf Seidel. Beide haben erst am Dienstag vergangener Woche geheiratet und am Mittwoch im Treffpunkt Lebenswert gefeiert. "Wir kommen von Beginn an in den Treffpunkt, finden hier Gesellschaft und fühlen uns wohl."