"Tundeln" - was ist das eigentlich?

Dorfmuseum Themensonntag und zwei Workshops stehen in Gahlenz bevor

Gahlenz. 

Gahlenz. Zum Tag des traditionellen Handwerks zog es wieder viele Besucher ins Dorfmuseum. Und wer nicht allein des Kuchens aus dem Lehmbackofen wegen kam, konnte auch so manches altes Handwerk kennenlernen und sich natürlich ebenso im Museum umschauen.

Kein langweiliges Wintergemüse!

Sollte unter den Gästen gar einer aus dem Nachbarland gewesen sein, er hätte einen Führer in tschechischer Sprache an seiner Seite gehabt. Der entsprechende Flyer wurde von Brigita Janovská übersetzt, die ja seit vielen Jahren die Beziehungen zwischen der Caritas Most, dem tschechischen Peruc und ihren Partnern in Mittelachsen entscheidend mitgestaltet.

Das Programm im Dorfmuseum dagegen schreibt dessen Leiterin, Beate Mühl, fest. Der nächste Themensonntag findet am 4. November von 13 bis 17 Uhr im Dorfmuseum statt. Dann werden neben den traditionellen Handarbeitstechniken, wie Stricken, Häkeln, Klöppeln und Sticken werden auch neue Techniken präsentiert und vorgeführt. Im Hinblick auf die nahende Weihnachtszeit können kleinere Geschenke oder Dekorationen für Zuhause selbst angefertigt oder auch gekauft werden. Auch Kinder können sie sich im Stricken, Häkeln und Tundeln versuchen und etwas basteln. Tundeln ist eine historische Flechttechnik, mit der Schnüre, Bänder oder Kordeln hergestellt wurden. Außerdem gibt es Kaffee und ausreichenden Kuchen.

Außerdem finden im kommenden Monat noch zwei Workshops statt. Am 3. November dreht sich von 9.30 bis 17.00 Uhr alles um ätherische Öle als Helfer der Pflanzenwelt. Am 10. November heißt es von 10.00 bis 14.00 Uhr "Buntes Allerlei - Winterliche Vielfalt auf dem Teller". Denn Steckrübe, Pastinake, Wirsing oder Rote Bete sind beileibe kein langweiliges Wintergemüse. Details zu diesen Veranstaltungen und Anmeldung: www.kraeuterschule-sachsen.de.