• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Ukraine-Hilfe: Gemeinschaftsaktion in Hainichen

Engagement In drei Tagen Sattelzug mit 15 Tonnen Hilfsgütern auf die Beine gestellt

Hainichen. 

Hainichen. Was Menschen zu leisten in der Lage sind, ist manchmal kaum in Worte zu fassen: Zahlreiche Helferinnen und Helfer aus Hainichen haben vergangene Woche innerhalb von 72 Stunden insgesamt 15 Tonnen an Hilfsgütern zusammengetragen. Raminta und Thomas Kretschmann vom Hainichener Verein Communitas hatten am Dienstag einen Hilferuf erhalten, Sachspenden direkt in die Ukraine zu liefern. Nur drei Tage später machte sich schließlich ein kompletter Sattelzug mit Unmengen an Hilfsgütern auf den Weg ins ukrainische Ternopol, östlich von Lemberg.

 

Firmen stellten Mitarbeiter für Hilfsaktion frei

Neben Helfern aus dem Verein gab es viele weitere Ehrenamtliche, die sich um das Verpacken der Hilfsgüter kümmerten. Mehrere Firmen hatten dafür sogar ihre Mitarbeiter freigestellt. Verladen wurden neben unzähligen Kartons mit Kleidung, Matratzen, Kinderbetten, Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Rollstühlen auch mehr als tausend Pakete mit Windeln. Diese und auch Lebensmittel wurden von Bürgerinnen und Bürgern auf eigene Kosten in allen Geschäften der Region gekauft. "Einige unserer Unterstützer haben aus ihrer eigenen Tasche weit über 100 Euro an Einkaufswert ausgegeben. Zudem gingen bei uns Einzelspenden zwischen 10 bis hin zu 500 Euro ein", erklärt Communitas-Projektleiter Thomas Kretschmann tief bewegt. Am Freitagvormittag war der Sattelzug bis unters Dach beladen.

 

Sattelzug seit Montag in der Ukraine

Bereits am Freitagabend startete der ukrainische Lkw-Fahrer Valeri mit den Hilfsgütern Richtung Ukraine. Am Montag traf er schließlich in Ternopol ein. Mit den Hilfsgütern aus Hainichen sollen nun zum einen Flüchtlinge aus den umkämpften Gebieten versorgt werden, die in Ternopol Zuflucht suchen oder Zwischenstation auf ihrer Flucht Richtung Westen machen. "Darüber hinaus sollen die Hilfsgüter mit kleineren Fahrzeugen überall dorthin gebracht werden, wo sie am dringendsten benötigt werden", erklärt Thomas Kretschmann. Ein weiterer Hilfstransport ist bereits in Planung.

 

Mit Sach- und Geldspenden helfen

Spenden werden wochentags von 9 bis 17 Uhr und samstags 9 bis 11 Uhr im Spendenlager bei der Firma Naturbrennstoffe, Friedrich-Gottlob-Keller-Siedlung 27a, angenommen. Folgende spezielle Sachspenden werden für die Menschen in der Ukraine benötigt: Einteilige Matratzen, Klappbetten, Bettwäsche, Kissen, Decken, Schlafsäcke, Handtücher, Wasserkanister (gern mit destilliertem Wasser gefüllt), Hygieneartikel, Windeln, Waschpulver, Kinderkleidung, Socken, Arbeitshandschuhe, Küchenutensilien, Töpfe, Geschirr (wenn möglich Plastik), Zahnbürsten, Zahnpasta, Wasserfilter, Babynahrung, Milchpulver, Konserven, Reis, Mehl, Nudeln, Medikamente.

 

Geldspenden, die konkret für die Ukraine gedacht sind, können unter dem Stichwort "Ukraine" auf das Spendenkonto des Vereins Communitas bei der Sparkasse Mittelsachsen überwiesen werden: IBAN DE54 8705 2000 3330 0100 01.

 

Aktuelle Informationen und Bilder gibt es hier: www.naturbrennstoffe.com/blog.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!