Umbau des Eppendorfer Bahnhofes steht vor der Vollendung

Projekt Nutzungsplan des historischen Gebäudes ist weiter unklar

Eppendorf. 

Eppendorf. Der Ende 2018 begonnene Umbau des alten Eppendorfer Bahnhofsgebäudes zu einem Dorfgemeinschafts- und Vereinshaus steht vor der Vollendung. Nachdem die Arbeiten im Gebäude längst abgeschlossen sind, wurde in den vergangenen Tagen vor allem im Außenbereich gebaut. Eine Fachfirma war damit beschäftigt, die behindertengerechte Auffahrt zu montieren. Da diese nur eine Steigung von maximal 6 Grad haben darf, fällt die Konstruktion relativ großzügig aus.

Projekt für 800.000 Euro

Zudem ist die Treppe für den zweiten Fluchtweg fast fertig. " Ich gehe davon aus, dass die Montage zeitnah beendet werden kann. Im Mai erfolgt dann an der Rollstuhlrampe der Anbau des Geländers, dass nach der örtlichen Anpassung noch verzinkt werden muss", sagte der verantwortliche Architekt , Uwe Kretzer, auf Anfrage. So könne das rund 800.000 Euro teure Projekt voraussichtlich im Mai fertig und anschließend abgenommen werden. Mit dem Abzug der Bauleute steht einer Nutzung des historischen Gebäudes nichts mehr entgegen.

Klarer Nutzungsplan steht noch nicht fest

Doch darüber müssen sich die Vereine und Interessengruppen aus der Gemeinde sowie die Gemeindeverwaltung intensiv austauschen. Denn nach wie vor ist nicht klar, wie das Haus künftig genutzt wird. Sicherlich fanden diesbezüglich schon Gespräche statt. Doch ein klarer Nutzungsplan konnte in den vergangenen Wochen noch nicht aufgestellt werden. Denkbar sei unter anderem, im Dachgeschoss die Modellbahner mit ihrer großen Anlage unterzubringen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!