Unfall durch geplatzten Reifen: Fünf Verletzte nach Kollisionen auf A4

Polizei Zweiter Unfall folgte unmittelbar auf den ersten

Striegistal. 

Striegistal. Am gestrigen Morgen ereigneten sich auf der A4 bei Kilometer 47 in unmittelbarer Folge zwei Verkehrsunfälle. Ein 52-jähriger Nissan-Fahrer fuhr in Richtung Chemnitz auf dem mittleren Fahrstreifen, als plötzlich der hintere linke Reifen platzte und das Fahrzeug nach links ausbrach. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem PKW VW, der auf dem linken Fahrstreifen ordnungsgemäß überholte. Sowohl der 29-jährige VW-Fahrer als auch der Nissan-Fahrer verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, kamen ins Schleudern und überschlugen sich. Während der VW auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen kam, endete für den Nissan die Fahrt rechts im Straßengraben, ebenfalls auf dem Dach. Beide Fahrer sowie der 31-jährige Beifahrer im VW wurden leicht verletzt. Alle drei Personen wurden durch den Rettungsdienst vorsorglich zur medizinischen Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Fahrer und Beifahrer schwer verletzt

Nachfolgend versuchte ein 71-jähriger Fahrer mit seinem PKW Suzuki der ungesicherten Unfallstelle nach rechts auszuweichen. Dabei übersah er einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Kleintransporter Iveco. Auch hier kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Dabei wurden im Suzuki der Fahrer sowie seine 67-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Beide mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 43-jährige Kleintransporter-Fahrer blieb unverletzt.

 

An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autobahn musste an dieser Stelle für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.