• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Unfallflucht auf der A4: Fahrer lässt 7-jährige Schwerverletzte einfach zurück

Blaulicht Polizei sucht nach Zeugen

A4 bei Lichtenau. 

A4 bei Lichtenau. Den mittleren Fahrstreifen der A4 in Richtung Erfurt befuhren am Samstagnachmittag hintereinander ein VW-Transporter mit Anhänger (Fahrer: 56), ein bislang unbekanntes Fahrzeug und ein PKW VW (Fahrer: 42). Zwischen der Anschlussstelle Frankenberg und Chemnitz Ost, fuhr der bislang unbekannte Fahrer mit seinem Fahrzeug auf den vorausfahrenden Anhänger des 56-jährigen Transporter-Fahrers auf. Daraufhin löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug und blieb quer auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Der Transporter kollidierte in der Folge mit der Mittelschutzplanke und blieb schlussendlich auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Fahrer des PKW VW wich dem Anhänger auf dem mittleren Fahrstreifen noch aus, kollidierte aber mit dem verunfallten VW-Transporter auf dem linken Fahrstreifen.

 

7-Jährige schwer verletzt

 

Der 42-jährige Fahrer des PKW VW und seine 7-Jährige Insassin wurden dabei schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa

40.000 Euro. Der Unfallverursacher, welcher auf den Anhänger des 56-Jährigen aufgefahren ist, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

 

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche den Unfall am Samstag, gegen 16:50 Uhr, auf der A4 in Höhe Lichtenau gesehen haben und das Fahrzeug oder das Kennzeichen des Unfallverursachers beschreiben können, welcher zwischen dem VW-Transporter und dem PKW VW fuhr. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz unter Telefon 0371 8740-0 entgegen.

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!