• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Unseriöse Haustürgeschäfte

Vorsicht Stadtwerke Freiberg warnen

Freiberg. 

In der Vergangenheit haben sich mehrere Kunden der Stadtwerke Freiberg über den Besuch von Mitarbeitern anderer Energieanbieter beschwert.

Die sogenannten Energieberater bieten an der Haustür unter Vorspiegelung falscher Tatsachen neue angeblich günstiger Verträge an und drängen auf eine schnelle Unterschrift. Meist handelt es sich dabei um Drückerkolonen, welche sich als Kooperationspartner der Stadtwerke ausgeben und sich somit Zutritt zu den Wohnungen der Kunden verschaffen wollen.

Sie geben vor Rechnungen prüfen und Zählerstände kontrollieren zu wollen.

Die hier angebotenen Verträge haben meiste eine Laufzeit von mehreren Jahren und dies ohne nennenswerte Preisgarantie.

Sollte ein solcher Vertrag an der Haustür bereits geschlossen worden sei, haben betroffene innerhalb von 14 Tagen ein Widerrufsrecht.

Hierfür genügt ein Brief an den vermeintlich neuen Stromversorger mit einer Mitteilung über die Kündigung und Unterschrift.

Die Stadtwerke versichern, dass sich ihre Mitarbeiter vor jedem Besuch ankündigen und zu keinem Zeitpunkt an der Haustür eine Rechnung oder einen Vertrag ihrer Kunden überprüfen wollen.

Informationen über Änderungen erfolgen immer schriftlich und sollte es doch einmal zu einem unangekündigten Besuch kommen, können sich die Mitarbeiter in jedem Fall ausweisen.

Wer einen Wechsel des Stromanbieters in Erwägung zieht, sollte sich im Vorfeld umfassend informieren und alle enthaltenen Vertragsbestandteile und Konditionen gründliche prüfen.

So kann vermieden werden einem unseriösen Energieanbieter auf den Leim zu gehen, vor allem wenn dieser als ungebetener Gast vor der eigenen Haustür steht.