Unterirdische Jaucheleitung in Großhartmannsdorf geplatzt

Blaulicht Es drang Jauche auf die Straße und in den Dorfbach

Großhartmannsdorf. 

Großhartmannsdorf. Am Dienstagmorgen kurz vor 8 Uhr wurde die Kameraden der Feuerwehren Großhartmannsdorf und Brand-Erbsidorf nach Großhartmannsdorf auf die B101 gerufen. Auf der Straße Schulsiedlung kam aus dem Erdboden Gülle gelaufen. Am Nachmittag gegen 13.30 Uhr mussten die Kameraden noch mal an die gleiche Stelle, diesmal kam die Jauche aus der Straße.

Sperrung der Bundesstraße

Die Bundesstraße wurde sofort gesperrt und es wurde eine Luftblase in ein Rohr gesteckt, damit nicht noch mehr Jauche in den Dorfbach eindringen konnte. Die Jaucheleitung ist drei Kilometer lang. Sie kommt von der Agrargenossenschaft Großhartmannsdorf der Milchviehanlage und läuft in einen externen Sammelbehälter. Die Bundesstraße blieb für ungefähr zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Aktuell wird durch eine Ampel der Verkehr halbseitig vorbeigeleitet. Im Einsatz waren 40 Kameraden mit neun Fahrzeugen von den Feuerwehren Großhartmannsdorf, Brand Erbisdorf und Seidenbach.