Unternehmer-Stammtisch: Rat für den Mittelstand

Fachkräftesituation Neue Initiative in Freiberg nimmt Gestalt an

unternehmer-stammtisch-rat-fuer-den-mittelstand
Marlene Hellmich vom Arbeitgeberservice spricht vor Mittelständlern zur Arbeits- und Ausbildungssituation im Landkreis. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Ob demografischer Wandel oder Fachkräftemangel, um nur zwei Punkte zu nennen, die mittelständische Wirtschaft hat an vielen Orten in der Region ihre Probleme. Allein ist das nicht zu schaffen, weshalb sich in diesem Jahr in Freiberg eine neue Initiative gegründet hat. Unter dem Motto "Mittelstand hilft Mittelstand" trifft man sich regelmäßig, bespricht gemeinsam Themen, holt sich Rat oder Tipps von Fachleuten.

In der letzten Juniwoche fand man sich in den Räumen der Deutschen Vermögensberatung Ullrich Klemm & Partner an der Brander Straße zusammen. Eingeladen war Marlene Hellmich vom Arbeitgeberservice des Jobcenters Freiberg. Sie sprach zur aktuellen Arbeitsmarkt- und Fachkräftesituation, wobei sie auf Besonderheiten der jetzt aktuellen Ausbildungsgeneration, der sogenannten "Generation Z", einging.

Die Referenten äußerten sich positiv

Diesen neuen "Unternehmerstammtisch" sieht Marlene Hellmich grundsätzlich positiv. "Davon braucht es noch mehr Initiativen", meinte sie. Mit dabei war auch Steffen Schattanek von der Wirtschaftsförderung der Stadt Freiberg. Auch er hatte schon einmal einen Vortrag vor den Mittelständlern gehalten und konnte diesmal sein Wissen zum Thema Fördermöglichkeiten einbringen.

Man sei als Ansprechpartner für die Initiative stets erreichbar, sagt er. Die Teilnehmer an diesem Stammtisch zeigten sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. "Man kommt sonst schwer an nötige Informationen heran", meinte einer. Deshalb sei es sehr gut, in dieser Runde im zwanglosen Gespräch Näheres zu erfahren, etwa zu den Themen Weiterbildung von Mitarbeitern. Näheres findet sich unter www.unternehmerinitiative- fg-mittelsachsen.de.