Update: Frau aus Straßengraben wurde getötet - Hauptverdächtiger ebenfalls tot

Kripo Obduktion ergab eindeutig Tötungsdelikt - Zeugen gesucht

Brand-Erbisdorf. 

Brand-Erbisdorf. Im Fall der am Freitagmorgen auf der Zuger Straße zwischen Freiberg und Brand-Erbisdorf aufgefundenen toten Frau hat sich nach der Obduktion und den geführten Ermittlungen der Verdacht eines Tötungsdeliktes bestätigt.

Im Zusammenhang durchgeführten Maßnahmen ergaben einen Tatverdacht gegen eine Person aus dem Umfeld der Geschädigten. Der Verdächtige wurde tot in einer Wohnung aufgefunden. Beim derzeitigen Stand der Ermittlungen liegen Hinweise auf einen Suizid vor. Auch hier wird eine Obduktion durchgeführt.

Kripo sucht dringend Zeugen:

Die Ermittlungen werden nunmehr durch die Chemnitzer Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz geführt. Die Polizeidirektion teilt mit: "Aus ermittlungstaktischen Gründen können zum derzeitigen Zeitpunkt keine weiteren Erklärungen abgegeben werden." Die Polizei bittet abermals Zeugen, welche am Freitagmorgen auf der Zuger Straße (K 7731) unterwegs waren, sich zu melden. Insbesondere Personen, die Angaben machen können, wie die Frau an die Zuger Straße gelangte, werden dringend als Zeugen gesucht. Hinweise richten Sie bitte unter der Rufnummer 0371 387-3448 an die Kriminalpolizei Chemnitz.