Verein errichtet Cross-Strecke

Projekt Stadt stellt Flächen von 1.000 Quadratmetern zur Verfügung

Glauchau. 

Die Fahrradselbsthilfewerkstatt, die vom Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) betrieben wird, kann ihr Angebot erweitern. Dafür stellt die Stadt eine 1.000-Quadratmeter-Freifläche zur Verfügung. Auf dem Grundstück soll bis zum Frühjahr 2013 eine Fahrradcrossstrecke, auf der die reparierten Drahtesel getestet werden können, entstehen. Zudem ist ein Multifunktionsspielfeld geplant, auf dem unter anderem Volleyball und Badminton gespielt werden kann. Am Dienstagnachmittag haben Oberbürgermeister Peter Dresler und Trägervereins-Chef Christian Unger die Zusammenarbeit vertraglich fixiert. Der CVJM muss jährlich einen Betrag von 400 Euro an die Stadt überweisen. Die Summe entfällt aber, wenn die jungen Leute pro Jahr mindestens 80 Arbeitsstunden für die Aufwertung und Pflege des Grundstücks leisten. In den nächsten Wochen ist der Bau eines Zaunes geplant. Dabei helfen auch Hausmeister und Bauhofmitarbeiter der Stadt.

Die Verantwortlichen der Fahrradselbsthilfewerkstatt, in die durchschnittlich 16 Kinder und Jugendliche pro Öffnungstag kommen, haben sich schon seit mehreren Monaten nach einer geeigneten Freifläche umgeschaut. Denn bisher können sie nur einen kleinen Parkplatz neben den Werkstatträumen nutzen. Die ursprüngliche Idee, das Grundstück der ehemaligen Fettchemie zu nutzen, musste durch die Altlastenbelastung der Fläche wieder verworfen werden. Deshalb einigten sich Stadt und Verein nun auf die Nutzung des Areals an der Bahnhofstraße. "Zwischen Freifläche und Werkstatt liegt nun eine Entfernung von rund 100 Metern. Das ist vertretbar", sagt Rathaus-Dezernent Steffen Naumann.