Verein meistert riesigen Kraftakt

Sportplatz Sanierung kostet 40.000 Euro

Glauchau. 

Die Erneuerung des Sportplatzes am Eichamt hat rund 40.000 Euro gekostet. Die Frischekur war längst überflüssig. "Wir haben uns aufgrund der hohen Verletzungsgefahr, die es für die Sportler gab, für die Investition entschieden", sagt Fußball-Abteilungsleiter Thomas Werner. Ein Blick auf die Zahlen beweist, dass es sich für den Traditionsverein aus der Unterstadt um einen finanziellen und organisatorischen Kraftakt gehandelt hat. Das Vorhaben wurde mit einer Förderung von 10.000 Euro unterstützt. Die restlichen Mittel brachte Fortschritt durch einen Griff in den Sparstrumpf, Eigenleistungen und Sponsorenzuschüsse auf. Bei diesem Projekt konnte im Bereich zwischen den beiden Großfeldtoren - dort befand sich der Sportplatz im schlechtesten Zustand - auf einer Fläche von rund 2.100 Quadratmetern ein neuer Rollrasen verlegt werden. Zuvor musste der Bodenaushub mit einem Gewicht von rund 480 Tonnen entfernt und abtransportiert werden. "Dabei handelt es sich um Material, welches über die gesamten Jahre aufgeschüttet wurde", erzählt Thomas Werner. Dafür wurde auf dem Platz eine neue Rasentragschicht, die ein Gewicht von 480 Tonnen hat, verteilt.