Vettel holt dritten WM-Titel

Formel-1-Dramatik Chaos in Interlagos

Sebastian Vettel ist am Ziel seiner Träume: Beim Grand Prix von Brasilien sicherte sich der 25-jährige Deutsche zum dritten Mal den Weltmeistertitel. Diese Reihenfolge haben vor ihm nur die beiden Legenden Juan-Manuel Fangio und Michael Schumacher geschafft. Vettel ist nun in die Riege von Jack Brabham, Niki Lauda, Nelson Piquet, Ayrton Senna und Jackie Stewart aufgestiegen. "Im Moment ist es sehr schwer zu fassen", sagt der Heppenheimer unmittelbar nach der Zieldurchfahrt.

Das war das buchstäbliche Chaos in Interlagos. Aber: Sebastian Vettel ist nach einem chaotischen und turbulenten Brasilien-Grand-Prix in Sao Paulo/Interlagos erneut Weltmeister geworden. Kurz nach dem Start fuhr ihm der Brasilianer Bruno Senna in seinen Red Bull. Vettel drehte sich und hatte Glück: Das Auto hielt stand und keiner der Gegner rauschte in ihn hinein. Vettel sah den Gegnern ins Gesicht.

Vom letzten Platz (24) nahm er das Rennen wieder auf, arbeitet sich Runde für Runde nach vorn und kam als Sechster ins Ziel. Das reichte für einen Drei-Punkte-Vorsprung in der WM-Tabelle, da sein WM-Rivale Fernando Alonso im Ferrari Zweiter wurde. Den Sieg holte sich der Brite Jenson Button im McLaren. Der reif gewordene Lausbub Sebastian Vettel ist erwachsen geworden und sicherlich dem Status "Mini-Schumi" entwachsen - er wird als Jüngster zum dritten Male Weltmeister. ww