VfB Empor steht unter Druck

Fußball Hohenstein-Ernstthal muss in Eilenburg antreten

Hohenstein-Ernstthal/Glauchau . In der Landesliga warten auf die Teams aus der Region am Wochenende ganz unterschiedliche Herausforderungen: Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal muss am heutigen Samstag, ab 14 Uhr, auswärts beim FC Eilenburg antreten. Dabei kommt es zum Duell zwischen dem Tabellensechsten aus Eilenburg (16 Punkte) und dem Tabellenachten aus Hohenstein-Ernstthal (13 Punkte). Das VfL-Team peilt mindestens einen Punkt an, um den Anschluss an die Mannschaften aus dem oberen Drittel zu halten. Bei diesem Vorhaben muss Trainer Roy Teubel auf die Unterstützung von Torhüter Marco Pohl verzichten. Der Keeper ist nach einer Roten Karte, die er bei der 2:6 (2:2)-Heimniederlage gegen die BSG Chemie Leipzig sah, eine Zwangspause einlegen.

Vor der tollen Kulisse von 655 Zuschauern hat Hohenstein-Ernstthal in der ersten Hälfte das Geschehen ausgeglichen gestaltet. Roy Blankenburg und Marc Benduhn waren für die Gastgeber erfolgreich. Im zweiten Abschnitt stellte Chemie mit drei Treffern, die innerhalb einer Viertelstunde gefallen sind, die Weichen zum Sieg. Der VfB Empor Glauchau kehrte dagegen zuletzt mit einem 0:0-Unentschieden von der Partie beim Aufsteiger Reichenbacher FC zurück. Damit steht das Team auf dem zwölften Platz. Am morgigen Sonntag, ab 14 Uhr, folgt im Sportpark das Heimspiel gegen den Heidenauer SV. "Wir müssen die passende Mischung aus Aggressivität, Geduld und Spielfreude finden", sagt Trainer Mario Weiß. Er macht deutlich, dass sich sein Team nur mit einem "Dreier" etwas Luft auf die Abstiegszone verschaffen kann. "Der Gegner hat trotz einiger Abgänge noch zahlreiche erfahrene Leute", sagt Mario Weiß.