VfL in Schwung, Glauchau hat Sorgen

Fußball Heimrecht für Landesligisten

Hohenstein-Ernstthal/Glauchau. 

Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal ist in der Fußball-Landesliga wieder auf Kurs. Mit einer konzentrierten Leistung wurde am Wochenende beim starken Aufsteiger Pirna-Copitz mit 2:0 gewonnen. Kurz nach der Pause traf Florian Eggert (48.) und später machte Kai Enold (70.) mit seinem Tor alles klar. Am Samstag steht für die Karl-May-Städter das letzte Hinrundenspiel auf dem Programm. Auf dem Kunstrasen am Schützenhaus ist mit dem FC Grimma der aktuelle Tabellendritte zu Gast. "Da wollen wir uns deutlich besser präsentieren als bei der Pokalniederlage in Grimma", fordert Trainer Roy Teubel, der mit seinem Team bei den Nordsachen mit 3:4 verloren hatte. Anpfiff der Partie ist 13.30 Uhr.

Beim VfB Empor Glauchau schrillen langsam aber sicher die Alarmglocken. Die Mannschaft von Trainer Mario Weiß hat nach einem desolaten Auftritt auswärts beim NFV Gelb-Weiß Görlitz eine 0:5 (0:2)-Niederlage kassiert. Die Gäste aus Glauchau gerieten schon nach neun Minuten in Rückstand und fanden auch in der Folgezeit kein Mittel, um die Partie in Ostsachsen zu drehen. Erst im zweiten Abschnitt erspielte sich der VfB Empor einige Chancen. Sie wurden allerdings vor 87 Zuschauern kläglich vergeben. "Wir müssen die Ergebnisse aus den letzten Auswärtsspielen in Zwickau und in Görlitz schnell abhaken. Wichtig ist, dass unsere Mannschaft den Schalter nun umlegen kann", fordert Vereinschef Knut Mager. Der VfB Empor bestreitet im Dezember noch drei Heimspiele im Sportpark und erwartet am Sonntag, 14 Uhr, den Titelkandidaten BSG Chemie Leipzig. mpf/hof