Volkskunstschule Oederan feiert "50."

Jubiläum Holzwürmer und Phantasiewerkstatt - Noch einige Plätze frei

volkskunstschule-oederan-feiert-50
Anette Lippmann (m.) leitete die Volkskunstschule in den 1990er Jahren. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Eine Institution wurde am vergangenen Freitag 50. Die Volkskunstschule Oederan wurde am 1. September 1967 gegründet. Generationen von Schülern haben sie seither besucht, erhielten zu DDR-Zeiten ein Zeugnis, das nicht selten die Türen öffnete zu künstlerischen Fach- oder Hochschulen.

Mit der Wende wurde das Programm viel umfangreicher, bereichern neben den traditionellen zahlreiche moderne Einflüsse die künstlerische Arbeit. Als Leiter der rund vier Dutzend Kurse und Werkstätten fungieren seit jeher ausgewiesene Künstler.

Die Kursteilnehmer, viele sind "Wiederholungstäter", schätzen die Atmosphäre im Oederaner Spital, dem Domizil der Volkskunstschule. Für manche ist es gar ein zweites zuhause geworden. Dennoch gibt es im gerade begonnen Herbstsemester noch freie Plätze wie etwa bei den kleinen Holzwürmern, in der Phantasiewerkstatt oder in der Ölmalerei.

Alle Angebote im Internet: www.volkskunstschule.de