Von der "Kolchose" zur Kfz-Werkstatt

VORGESTELLT Thomas Heidemann repariert Fahrzeuge aller Art

von-der-kolchose-zur-kfz-werkstatt
Thomas Heidemann (links) mit Mitarbeiter Martin Resch (rechts) in der Werkstatt. Foto: C. M. Brinkmann

Altmittweida. Dort wo die "Kolchose" ihre Maschinen wartete und später die Technik Land Altmittweida GmbH Agratechnik verkaufte, baut sich heute Thomas Heidemann mit einer Kfz-Werkstatt und einem Fahrzeughandel eine eigene Existenz auf. Gemeinsam mit seinem Mitarbeiter repariert er auf dem Gelände am Wasserwerksweg Autos und Fahrzeuge aller Art. Seine Frau hilft im Büro.

Sogar Kunden aus Leipzig

"Die häufigsten Arbeiten sind Federbrüche oder allgemeine Serviceleistungen", erzählt der begeisterte Autoschrauber Heidemann und ergänzt: "Wir haben aber auch bereits Bagger oder Gabelstapler wieder fit gemacht." Die meisten Kunden kommen aus den umliegenden Dörfern. "Es gibt aber auch ein paar Kunden aus Leipzig", erzählt der 31-Jährige.

2015 wird Heidemann Eigentümer des Betriebshofs

Bereits kurz nach dem Ende seines Zivildienstes gründete Thomas Heidemann 2009 die eigene Firma und mietete eine der Hallen auf dem ehemaligen "Kolchosen"-Gelände. "Damals war noch ein anderer Kfz-Schlosser hier", erinnert sich der gelernte Bauschlosser. Später wurde das Grundstück zum Kauf angeboten.

Damit wurde Thomas Heidemann 2015 Eigentümer seines Betriebshofs. Der Hallenkomplex bietet dabei immer wieder einige Überraschungen. "Hinter der Halle lagen etwa 3000 alte Reifen. Angeblich waren diese noch von der Kolchose", erinnert sich der Inhaber der Firma Heidemann.